Handbuch „Sozialpolitik und soziale Lage in Deutschland“ – neue Auflage

Das Handbuch „Sozialpolitik und soziale Lage in Deutschland“ ist in neuer Auflage bei Springer VS erschienen. Hinzuweisen ist hier auch auf die mit den Buch verknüpfte Webseite der Autoren www.sozialpolitik-aktuell.de, auf der die Grafiken und Tabellen des Buch laufend aktualisiert werden.

(Quelle des Bildes: https://www.springer.com/de/book/9783658062484)

“Das zweibändige Handbuch des Autorenteams Bäcker/Naegele/Bispinck informiert mit 1200 Seiten und über 300 Grafiken und Tabellen über die Arbeits- und Lebensverhältnisse in Deutschland und die zentralen sozialen Problemlagen. In 12 Kapiteln werden die Maßnahmen, Leistungen und Einrichtungen des sozialstaatlichen Systems ausführlich vorgestellt und bewertet. Wir thematisieren jeweils auch die künftigen Herausforderungen und Lösungsperspektiven in den verschiedenen Feldern der Sozialpolitik und des Sozialstaates:

  • Sozialpolitik und soziale Lage
  • Ökonomische Grundlagen und Finanzierung
  • Einkommen
  • Arbeitsbeziehungen
  • Arbeit und Arbeitsmarkt
  • Qualifikation
  • Arbeit und Gesundheit
  • Gesundheit und Gesundheitssystem
  • Pflegebedürftigkeit und Pflege
  • Familie und Kinder
  • Alter
  • Soziale Dienste

Auch die kommunale und wohlfahrtsverbandliche Sozialpolitik sowie der Stellenwert von Selbsthilfe und Ehrenamt werden umfassend berücksichtigt. Das gilt gleichermaßen für die sozialpolitischen Regelungen, wie sie zwischen Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden in Tarifverträgen vereinbart werden.

Daten können sehr schnell veralten; dies zeigt insbesondere die Corona Krise. Zudem unterliegt kaum ein anderer Politikbereich so starken Veränderungen wie die Sozialpolitik. Um gleichwohl das Handbuch aktuell zu halten, sind die Abbildungen und Tabellen durch einen QR-Code mit dem Internet-Portal www.sozialpolitik-aktuell.de verknüpft. In der elektronischen Fassung reicht ein Klick und im gedruckten Buch ein Scannen mit einer QR-App – und schon ist man bei der jeweils aktualisierten Fassung. Auch über die sozialpolitisch relevante Gesetzgebung wird dort aktuell informiert.” (Email-Mitteilung der Autoren v. 24.7.2020)

Mehr Informationen (auch zu den Bezugsmöglichkeiten) finden Sie hier:
https://www.springer.com/de/book/9783658062484

 

Heft 2-2020 der Zeitschrift “Industrielle Beziehungen” erschienen: Plattformökonomie und Arbeitsbeziehungen: Digitalisierung zwischen imaginierter Zukunft und empirischer Gegenwart

Heft 2-2020 der Zeitschrift “Industrielle Beziehungen” ist erschienen: Plattformökonomie und Arbeitsbeziehungen: Digitalisierung zwischen imaginierter Zukunft und empirischer Gegenwart

Stefan Kirchner / Wenzel Matiaske: Plattformökonomie und Arbeitsbeziehungen ‒ Digitalisierung zwischen imaginierter Zukunft und empirischer Gegenwart
Heiner Heiland / Ulrich Brinkmann: Liefern am Limit. Wie die Plattformökonomie die Arbeitsbeziehungen verändert
Caroline Ruiner / Matthias Klumpp: Arbeitskräfte zwischen Autonomie und Kontrolle – Auswirkungen der Digitalisierung auf Arbeitsbeziehungen in der Logistik
Anja-Kristin Abendroth / Mareike Reimann / Martin Diewald / Laura Lükemann: Arbeiten in der Crowd: Perspektiven der Theorie relationaler Ungleichheiten in Arbeitsorganisationen
Daniel Pastuh / Mike Geppert: A “Circuits of Power”-based Perspective on Algorithmic Management and Labour in the Gig Economy
Samuel Greef / Wolfgang Schroeder / Hans Joachim Sperling: Plattformökonomie und Crowdworking als Herausforderungen für das deutsche Modell der Arbeitsbeziehungen
Berndt Keller / Hartmut Seifert: Soziale Risiken der Digitalisierung – Regulierungsbedarfe der Beschäftigungsverhältnisse
Bestellen:
Das Gesamt-Heft können Sie ab sofort für 27,00 EUR (inkl. MwSt., Versand innerhalb Deutschlands kostenlos, Lieferzeit: ca. 2-3 Tage, auch erhältlich als PDF) in unserem Onlineshop erwerben: Gesamt-Heft kaufen (Print/PDF)

Lesetipps aus dem VSA-Verlag

Auch beim VSA-Verlag fallen Veranstaltungen aus. Der Verlag gibt stattdessen Lesehinweise. Diese gebe ich hier wieder.


“Tipps statt Termine

An dieser Stelle verweisen wir sonst auf Veranstaltungen zu aktuellen politischen Themen. Da diese und auch die meisten unten noch aufgelisteten (bitte zu Details auf die Websites der Veranstalter gehen!) aufgrund der Covid 19-Pandemie bis auf weiteres abgesagt worden sind, konzentrieren wir uns im Folgenden auf Hinweise auf Websites mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

www.sozialismus.de
Ganz unbescheiden verweisen wir auf die Website unseres Publikationsprojektes mit Analysen und Kommentaren zu aktuellen Entwicklungen – unter anderem ein Dossier zu den Folgen der ­Corona-Pandemie.

www.wsi.de
Aktuelle Infos zum Kurzarbeitergeld, zur Work-Life-Balance im Homeoffice, zum Mindestlohn (»12 Euro sind möglich und nötig«), zur Gleichstellung, zu Leiharbeit und vielem anderen mehr. Eine neue Untersuchung weist auf einen starken Anstieg sachgrundloser Befristungen hin (WSI-Policy-Brief Nr. 36).

www.imk.de
Hier finden sich u.a. Analysen zu den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise und dem Maßnahmenpaket der Bundesregierung. Prognose: »Allerdings wird auch mit dem Paket eine Rezes­sion der deutschen Wirtschaft nicht vermieden werden. Das deutsche Bruttoinlandsprodukt dürfte im zweiten und wahrscheinlich auch noch dritten Quartal deutlich schrumpfen.«

www.ipg-journal.de
Wer in das neue Buch von Piketty noch nicht hineingeschaut hat, kann sich in einem Interview mit dem Autor auf der Homepage von »Internationale Politik und Gesellschaft« der Friedrich-Ebert-Stiftung einen ersten Eindruck verschaffen.

www.rosalux.de
Aktuelle Einschätzungen zu Reichweite und Folgen der Corona-Krise finden sich auf der Homepage der Rosa-Luxemburg-Stiftung von Mike Davis (»Im Jahr der Pandemie«) und Alex Demirovi (»In der Krise die Weichen stellen«). Außerdem Hinweise auf aktuelle »Webinare« (u.a. zu »Introducing Antonio Gramsci«, »Organizing for Power: Coronavirus und alles danach« mit Jane McAlevey). Das aktuelle Dossier: »Für die Gesellschaft der Vielen.« »Migration bleibt das bestimmende Feld, auf dem sich die Gesellschaft in einem demokratisierenden Sinn transformieren oder in nationalistischen Autoritarismus umschlagen wird.«

www.mpifg.de
Leider ist es auf der Homepage des Marx-Planck-Instituts nicht mehr möglich, Publikationen und Forschungsberichte direkt einzusehen. Zugänglich sind jedoch Pod­casts zu Veranstaltungen des Instituts, zuletzt Armin Schäfer: The Populist Revolt, vom 13.12.2019.

Hören, sehen & lesen: Thomas Kuczynskis »Kapital«-Ausgabe
Das Buch gibt’s beim VSA: Verlag.

www.davidharvey.org
Die letzten beiden Podcasts von David Harveys Anti-Capitalist Chronicals lauten: »anti-capitalist politics in the time of covid 19« (vom 19.3.) und »a brief history of neoliberalism« (6.3.).

www.vsa-verlag.de
Zu empfehlen sind ferner seine Einführungen in Marx’ »Kapital« Band 1 (Nachdruck in Vorbereitung) und Band 2 sowie Das Rätsel des Kapitals entschlüsseln. Leseproben und Bestellmöglichkeit auf der VSA: Website; die Bücher werden auch in diesen Tagen versandt.”