4th International Research Workshop “Methods for Ph.D.” in October 2010

4th International Research Workshop “Methods for Ph.D.”

October 3-8, 2010, Akademie Sankelmark, Flensburg (Germany) University of Southern Denmark, Sonderborg (Denmark)

For the fourth time Ph.D. students in the field of Social Sciences and
Economics have the opportunity to broaden their knowledge and experience in research on empirical data, including SOEP. The workshop language will be English. Interested parties from all countries are invited. The workshop is especially for those who need training in the process of choosing a topic, grounding the research idea in theory, as well as in gathering and analyzing data and presenting results in scientific contexts.

The workshop tackles these steps of Ph.D. research projects: – gathering data through (un)structured interviews and analyzing standardized survey data (e.g., SOEP), – using the computer for content analysis and as a statistical tool, – writing a report and making presentations.

These steps will strengthen the cooperation in empirical research to boost and streamline ones project. For more information about the programme, see:
http://hermes.hsu-hh.de/doctoralstudy/?page_id=26

It is possible to obtain credits for the workshop under the European Credit Transfer System.

The workshop fee is 380 Euro. This includes all lectures, meals, and
accommodations during the workshop (October 3-8, 2010). For more information about the registration procedure, see:
http://hermes.hsu-hh.de/doctoralstudy/?page_id=28

Organizers of the Workshop are:

  • Helmut-Schmidt University, University of the Federal Armed Forces Hamburg,
  • University of Flensburg,
  • the German Socio-Economic Panel Study (SOEP) at the DIW Berlin,
  • University of Southern Denmark Campus Soenderborg,
  • Leuphana University Lueneburg,
  • University of Hamburg, Faculty of Economics and Social Sciences and Faculty of Education, Psychology and Human Movement.

For more information, see: http://www.phd-network.eu/

Neues Lehrbuch “Betriebliche Personalforschung”

Im diesem Lehrbuch werden grundlegende Methoden und Bewertungskriterien der empirischen Personalforschung anhand praxisnaher Beispiele vermittelt.
Bei vielen personalwirtschaftlichen Verfahren, z.B. bei Mitarbeiterbefragungen, bei der Personalauswahl oder bei der Analyse personalwirtschaftlicher Kennziffern, geht es darum, Informationen zu gewinnen und zu verarbeiten. Solche Verfahren – so eine These des Buches – lassen sich entscheidend verbessern, wenn Regeln der empirischen Forschung Beachtung finden.

Das Buch behandelt Fragen wie: Welche Datenerhebungsverfahren stehen bei der Informationsgewinnung generell zur Verfügung und was ist bei der Anwendung dieser Verfahren zu beachten? Wie können Stichproben, z.B. bei Mitarbeiterbefragungen, sinnvoll gezogen werden? Wie lassen sich die gewonnen Daten sinnvoll auswerten? Welche Möglichkeiten hat man z.B., wenn man frei formulierte Bewertungen von Teilnehmern einer Schulungsmaßnahme inhaltsanalytisch auswerten möchte? Wie können messtheoretische Gütekriterien (insb. Reliabilität, Objektivität und Validität) eine Orientierung dafür geben, die Sozialkompetenz eines Bewerbers sinnvoll zu erfassen?

Ziel des Lehrbuches ist es, (künftigen) betrieblichen Praktikern, die mit Forschungsmethoden wenig vertraut sind, Antworten auf solche und vergleichbare Fragen der Personalforschung zu liefern. Das Buch soll Studierenden und betrieblichen Praktikern dabei helfen, empirische Untersuchungen durchzuführen, empirische Befunde richtig zu interpretieren und für die praktische Arbeit zu nutzen.

Das Buch kann im Rainer-Hampp-Verlag bezogen werden, es kostet 19,80 Euro.

Zu dem Buch gibt es eine im Aufbau befindliche Webseite www.hrmresearch.de .

Anleitungen zu Methoden der Datenerhebung und -auswertung

Ganz hervorragende Anleitungen finden Sie in der how-to-Reihe von Gesis. Dort gibt es praxisorientierte Arbeitspapiere mit konkreten Hinwesen zu unterschiedlichen Themen, u.a.: Incentives bei postalischen Befragungen; Texterfassung für sozialwissenschaftliche Auswertungen; Bestimmung der Güte von Multi-Item-Skalen; Durchführung standardisierter Interviews; Clusteranalyse; Erhöhung der Rücklaufquote bei postalischen Befragungen; Computerunterstützte Inhaltsanalyse; Telefonstichproben; Expertenauswahl bei Delphi-Befragungen; Question Wording: Zur Formulierung von Fragebogen-Fragen; Explorative Multidimensionale Skalierung.